Videobearbeitung

In den letzten Tagen versuche ich, meine Fertigkeiten in der Video- und Fotobearbeitung etwas zu verbessern. Ausserdem versuche ich, die Möglichkeiten der Canon EOS 1100D kennenzulernen, damit die nächsten Urlaubsfotos besser werden. Die technischen Möglichkeiten sind dabei einfach zu verbessern oder überhaupt herzustellen. Was noch fehlt, ist der praktische Umgang mit Videokameras (oder Action Cam oder Handy) und dem Fotoapparat. Und die Übung beim Videoschnitt bzw. bei der Bildbearbeitung am Rechner.

Das ist ein kleines Übungsvideo, dass ich während des Trainings aufgenommen und anschliessend bearbeitet habe. Im Moment versuche ich erstmal, mit der Software Adobe Premiere Pro klar zu kommen und vom Originalzustand auf einigermassen ansehbare Videos zu kommen. Das Video im Originalzustand war ca. 15min lang, die Endfassung knapp 4min.

Was mir jetzt schon bei der Videobearbeitung auffällt:

  • Der größte Teil der Videos kann weggeschnitten werden.
  • Videoschnittsoftware sollte so einfach wie eine Schere sein (sprich: Shortcuts, wenige Mausaktionen).
  • Eingebaute Filter für Schnittübergänge oder z.B. Farbanpassungen sind bares Geld (oder umgerechnete Zeit) wert.
  • Auto-Save mindestens alle 5min!
  • Auf Musik zu schneiden erfordert manchmal kreatives Umschneiden von Videos, d.h. ich muss die zeitliche Abfolge nicht zwingend einhalten.

Ich habe mir erstmal das Monatsabo von Adobe Creative Cloud geholt, da ich auch noch Lightroom und Photoshop für die Fotobearbeitung benutzen möchte. Das ist ziemlich teuer, aber leider gibt es anscheinend kaum nennenswerte Videoschnittsoftware unter Linux bzw. überhaupt eine freie Software, die was taugt. 😑

Hier sind noch die Workouts aus dem Video:

10min EMOM (every minute on the minute)

  • 15 Wall Balls, 10kg

3 rounds for time

  • 500m row
  • 50 double unders

Anschliessend gab’s noch das folgende:

2x 21-15-9

  • Pull ups
  • Push ups
  • Squat jumps

Crossfit Open 2017

Es wird langsam ernst 😬:

Anmeldung zu den Crossfit Open 2017

Ernährungsupdate, Woche 1

Seit einer Woche bin ich jetzt wieder etwas strenger mit meiner Ernährung, es wird Zeit für eine erste Zusammenfassung.

Alles in allem bin ich zufrieden. Ich gewöhne mich langsam an den Zeitplan der Renaissance Periodization Diet, an die Nahrungsmenge und an den Verzicht auf Süssigkeiten. Naja, Süssigkeiten in Form von Proteinriegeln esse ich immer noch, ganz verzichten möchte ich nicht. Mein Gewicht liegt bei rund 84,7kg, unterlag in den vergangenen Tagen aber noch ziemlich großen Schwankungen in beide Richtungen. Der Trend zeigt aber in die gewünschte Richtung: nach unten.

In der kommenden Woche werde ich den Plan ein wenig anpassen, so dass ich 3x vor dem Training und nur noch 1x nach dem Training essen werde. Das sollte besser mit meiner üblichen Trainingszeit gegen 17:00h hinkommen. Ich hatte häufiger das Problem, dass ich nach dem Training noch 2x essen sollte, aber vor dem Schlafen einfach nicht genug Zeit hatte. Jetzt schiebe ich mein Mittagessen ein wenig nach vorn und esse ca. 2h vor dem Training nochmal eine Mahlzeit. Mal sehen, wie das klappt.

Ich hab leider noch keine neuen Vergleichsbilder gemacht, das muss ich in den kommenden Tagen unbedingt noch nachholen. Bilder vor, während und nach der Ernährungsumstellung sind ein sehr gutes Hilfsmittel bei der Beurteilung. Man selbst nimmt die Veränderung durchaus anders (oder gar nicht) wahr. Da sind Bilder genau richtig und man kann eine gute Gegenüberstellung der einzelnen Phasen machen.

Auf der Punktejagd

Vor ein paar Tagen habe ich anlässlich des Winter Bash 2016 beschlossen, ein paar Fragen auf stackoverflow zu beantworten. Hauptsächlich in der Javascript-Kategorie, da ich dort noch etwas mehr lernen möchte - und weil StackOverflow einen sehr schönen Live-Editor eingebaut hat.

Wie auch immer, ich war erfolgreich. 😄

Top 3% reputation auf StackOverflow diese Woche

Update Ich hab beim Winter Bash jetzt 14 Hats abgestaubt.

14 Hats beim Winter Bash 2016

Renaissance Periodization

Ich habe ja schon vor einiger Zeit beschlossen, mein Gewicht etwas zu reduzieren. Das hat eine Zeit gut geklappt, aber die Marzipan- und Lebkuchenberge über Weihnachten haben nicht gerade geholfen. 🙃 Jetzt ist also der Zeitpunkt gekommen, den ursprünglichen Plan wieder aufzunehmen.

Zur Erinnerung (hauptsächlich meiner eigenen):

Ich werde mein Gewicht in den kommenden 6 bis 8 Monaten von aktuell 86kg auf 78kg reduzieren.

Diese Ziel entspricht rund 1kg pro Monat bzw. 250g pro Woche. Hört sich erstmal realistisch an, aber es könnte sein, dass ich diesen Plan nochmal anpassen werde.

Wieso aber 78kg? Wieso nicht 80kg? Um 82kg zu erreichen und zu halten, musste ich mich in der Vergangenheit nicht besonders anstrengen, sondern “nur” auf meine Ernährung achten und die ganzen Lebkuchen weglassen. 80kg sind eigentlich mein Wohlfühl-Gewicht, aber diesmal wollte ich mir ein Ziel setzen, für das ich wirklich arbeiten muss.

Damit mir das gelingt - und um mal wieder etwas neues zu testen - werde ich die Renaissance Periodization Diät ausprobieren.

Renaissance Periodization Diet

Die RP Diät ist eigentlich nur ein Hilfsmittel, um die Ernährung für bestimmte Ziele wie Gewichtsabnahme, -zunahme oder -erhaltung auszurichten. Dazu bekommt man eine Vorlage für Excel bzw. LibreOffice, in der eine grobe Struktur für Trainings- und Ruhetage und das gewünschte Ziel stehen. Dazu gibt es Lebensmittelvorschläge für die einzelnen Mahlzeiten. Das war’s. Ich werde also wie bisher einkaufen, kochen, vorbereiten so gut ich es hinbekomme. Damit ich nicht so viel nachdenken muss, werde ich die Variation der Lebensmittel erstmal stark einschränken. Das hilft mir bei der Einhaltung des Plans und ich muss auch beim Einkaufen nicht zu viel aufpassen.

Ich benutze den Plan Cut 1, um Gewicht zu reduzieren. Meine Ernährung wird also bis auf weiteres wie folgt aussehen:

Trainingstag

Ich trainiere meistens nachmittags gegen 17:00h, d.h. ich habe dann schon zwei Mahlzeiten hinter mir. Vielleicht muss ich das nochmal auf drei Mahlzeiten korrigieren.

Ich klassifiziere mein Trainingsvolumen als light training day, da ich hauptsächlich eine Crossfit Class und ein wenig Mobility bzw. Accessory Work mache. Training mit schweren Gewichten mache ich im Moment nicht. Sollte ich Einbussen beim Training bemerke, werde ich auf den moderate training day umsteigen.

Frühstück

  • 170g Thunfisch/Lachs, Huhn
  • 2 Hände Broccoli, Blumenkohl, Spinat, Salat, Salatgurke, Kürbis, Zucchini, Tomaten, Grüne Paprika

Mittagessen

  • 170g Thunfisch/Lachs, Huhn
  • 2 Hände Broccoli, Blumenkohl, Spinat, Salat, Salatgurke, Kürbis, Zucchini, Tomaten, Grüne Paprika
  • 1 Hand Nüsse, 1/2 Avocado, 2 TL (Erd-)Nussmus
  • 55g Kohlenhydrate aus Brot, Reis, Haferflocken, Früchten

Training

  • 1/2 Shake während des Trainings
  • 1/2 Shake nach dem Training
  • 20g Kohlenhydrate (Apfel? Riegel?)

40min nach dem Training

  • 170g Thunfisch/Lachs, Huhn
  • 2 Hände Broccoli, Blumenkohl, Spinat, Salat, Salatgurke, Kürbis, Zucchini, Tomaten, Grüne Paprika
  • 70g Kohlenhydrate aus Brot, Reis, Haferflocken, Früchten

Abendessen

  • 170g Thunfisch/Lachs, Huhn
  • 2 Hände Broccoli, Blumenkohl, Spinat, Salat, Salatgurke, Kürbis, Zucchini, Tomaten, Grüne Paprika
  • 1 Hand Nüsse, 1/2 Avocado, 2 TL (Erd-)Nussmus
  • 55g Kohlenhydrate aus Brot, Reis, Haferflocken, Früchten

Vor dem Schlafen

  • 35g Casein Shake
  • 1 Hand Nüsse, 1/2 Avocado, 2 TL (Erd-)Nussmus
  • 25g Kohlenhydrate aus Brot, Reis, Haferflocken, Früchten

Ruhetag ohne Training

Aktuell habe ich 3 Ruhetage pro Woche: Montag, Donnerstag und Sonntag. An diesen Tagen gilt ein etwas anderer Ernährungsplan.

Frühstück

  • 200g Thunfisch/Lachs, Huhn
  • 2 Hände Broccoli, Blumenkohl, Spinat, Salat, Salatgurke, Kürbis, Zucchini, Tomaten, Grüne Paprika
  • 1 Hand Nüsse, 1/2 Avocado, 2 TL (Erd-)Nussmus

Mittagessen

  • 200g Thunfisch/Lachs, Huhn
  • 2 Hände Broccoli, Blumenkohl, Spinat, Salat, Salatgurke, Kürbis, Zucchini, Tomaten, Grüne Paprika
  • 1 Hand Nüsse, 1/2 Avocado, 2 TL (Erd-)Nussmus

Snack

  • 200g Thunfisch/Lachs, Huhn
  • 2 Hände Broccoli, Blumenkohl, Spinat, Salat, Salatgurke, Kürbis, Zucchini, Tomaten, Grüne Paprika
  • 1 Hand Nüsse, 1/2 Avocado, 2 TL (Erd-)Nussmus
  • 35g Kohlenhydrate aus Brot, Reis, Haferflocken, Früchten

Abendessen

  • 200g Thunfisch/Lachs, Huhn
  • 2 Hände Broccoli, Blumenkohl, Spinat, Salat, Salatgurke, Kürbis, Zucchini, Tomaten, Grüne Paprika
  • 1 Hand Nüsse, 1/2 Avocado, 2 TL (Erd-)Nussmus
  • 35g Kohlenhydrate aus Brot, Reis, Haferflocken, Früchten

Vor dem Schlafen

  • 50g Casein Shake
  • 1 Hand Nüsse, 1/2 Avocado, 2 TL (Erd-)Nussmus
  • 35g Kohlenhydrate aus Brot, Reis, Haferflocken, Früchten

Ich werde hin und wieder den aktuellen Stand hier posten. Ich hoffe, es werden nicht nur Meldungen von Fehlschlägen. 😏

Keine Probleme

Gestern abend saß ich rund 5h in Zügen und S-Bahnen, für eine normalerweise 2h lange Strecke. Grund war ein sog. “Personenschaden” - der Bahn-Euphemismus für einen Selbstmord (oder einen Unfall) auf den Gleisen.

Gab natürlich ein paar Reisende, die sich dann sehr ungehalten über die Unbequemlichkeit geäussert haben. Ich fand das natürlich auch nicht besonders schön - vor allem, weil ich erst 2h nach meiner eigentlichen Schlafenszeit zuhause war. Aber wenn ich mal drüber nachdenke, welche Probleme man haben muss, damit man überhaupt nur an einen Suizid denkt, dann kann ich laute Beschwerden wegen ein paar Stunden Verspätung echt nicht nachvollziehen.

Neues Spielzeug: Quadkopter DJI Phantom 3 Standard

Gerüchte besagen, dass ich mir einen Quadkopter von DJI bestellt habe - anonyme Quellen sprechen von einem Phantom 3 Standard. 😏

Da ich mich schon seit ein paar Wochen über Quadkopter informiere, hier ein paar nützliche Links:

Wiederbelebung alter Blogposts

Wer sich durch mein Archiv klickt, der wird feststellen, dass die Blogposts nur bis 2007 zurückreichen. Ich aber auch schon weit vorher einen Blog geschrieben und heute habe ich entdeckt, dass die Wayback Machine diese Blogposts auch gesichert hat.

Ich hab also angefangen, die alten Beiträge wiederzubeleben. Da das ganze aber manuell passiert, d.h. ich kopiere den Text aus der Wayback Machine, erstelle einen neuen Beitrag und datiere den zurück, wird es noch ein Weilchen dauern, bis ich damit durch bin.

Flashplugin für Opera unter Arch Linux

Auf meinem Desktop läuft seit einigen Monaten Arch Linux und seit kurzem als Standardbrowser Opera. Leider muss ich mich seitdem auch wieder mit dem unsäglichen Flash Plugin herumschlagen - in Chrome kommt das ja automatisch mit und wird mit Chrome aktualisiert.

Für Opera muss ich noch zwei Pakete nachinstallieren:

pacaur -S freshplayerplugin-git chromium-pepper-flash

Pacaur ist ein Hilfprogramm, mit dem sich direkt Pakete aus dem Arch User Repository herunterladen und installieren lassen. Damit sollte man immer vorsichtig sein, da im Prinzip anderer Leute Skripte direkt und u.U. mit Root-Rechten auf dem eigenen Rechner ausgeführt werden. Allerdings kann man mit Pacaur sehr einfach in die Skripte gucken und prüfen, was dort gemacht wird.

Egal, zurück zum Flash-Plugin. Nachdem der Befehl von oben erfolgreich ausgeführt ist, muss Opera noch einmal neugestartet werden. Anschliessend sollte das Plugin unter about:plugins im Browser gelistet werden. Aktuell ist bei mir die Version 23.0.0.185 installiert.

Vielen Dank an linuxundich für die Starthilfe! 🙂

Simple indicator for rslsync and XFCE

Update I added another script which will run rslsync when the taskbar icon is clicked.

I’m running rslsync on all my computers and I’m constantly checking if it was started to not loose any chances to sync up my documents. But this gets boring quick, so I decided that I want a simple red/green indicator on my XFCE taskbar.

Luckily there is a simple plugin called xfce4-genmon-plugin which can be used to execute a shell script. The output of the script can be customized to display text, icons and tooltips. So I created a simple script to display a red icon when my sync process is not running and a green icon when the process is running. Here it is:

#!/bin/bash
SCRIPT=$HOME/bin/run-sync.sh
declare -i running
running=$(pidof rslsync)
if [ $running -ne 0 ]; then
	echo "<img>/usr/share/icons/Vivacious-Colors-Dark/status/24/stock_dialog-info.png</img><tool>Sync is running with PID $running</tool>"
else
	echo "<img>/usr/share/icons/Vivacious-Colors-Dark/status/24/stock_dialog-error.png</img><tool>Sync is not running</tool><click>$SCRIPT</click>"
fi

The script checks if the PID of a process called rslsync is something other than zero. I also use 2 icons from my current icon set, Vibrancy Colors Dark. In case I forget what this icon is about, I also add a simple tooltip which includes the process ID.

Update I added the tag <click>...</click> to the check script which references another script:

#!/bin/bash
SYNC_HOME=$HOME/bin/btsync
SYNC_CONFIG=$SYNC_HOME/btsync.config
if [ "$(pidof rslsync)" != "0" ]; then
	$SYNC_HOME/rslsync --config "$SYNC_CONFIG"
else
	echo Sync already running.
fi

This second script will start rslsync if it is not already running. So if the taskbar icon is red, I can just click it and my sync process wil be started. Now I can just check the taskbar when I start my computer and be sure that everything is syncing as it should. 👍